AMAL BLU

(Reise)autorin mit Leib und Seele / (travel) writer with heart and soul welcomes you on her bilingual website! 


Mein Logo ist das TELESKOP! Dieses symbolisiert den Blick in die Ferne. Das Cover meines ersten Werkes spiegelt diese Idee wider. In meinen weiteren Büchern ist jeweils ein Protagonist ein passionierter Sternegucker. Meine Lieblingsfarbe ist BLAU und diese Farbe bildet den Hintergrund auf allen Covern.   

My logo is the TELESCOPE! This symbolizes the look into the distance. The cover of my first book reflects this idea. In my other books, a main character is always a passionate stargazer. My favorite color is blue and this color is also used for the background on all covers.


So wie Oscar Wilde niemals ohne sein Taschenbuch gereist ist, so sollten auch Sie, liebe Leser, eines meiner Werke immer bei sich tragen: zu jedem Buch gibt es nämlich viele Gründe, warum Sie gerade dieses Werk lesen sollen.  Im Folgenden nenne ich Ihnen jeweils einen wichtigen Grund:

Erfahren Sie, werte Leser, Wege aus einer Lebenskrise zu finden, indem Sie "Es ist Zeit zu gehen" lesen. 

Erleben Sie, verehrte Leser, zusammen mit Professor Rütli, ein Schlüsselerlebnis in der Liwa-Wüste. 

Begeben Sie sich, geschätzte Leser, mit dem Modemacher Luigi und seiner Muse Klara auf eine abenteuerliche Reise nach Indien und Down Under und fiebern Sie mit Klara, die vom Schicksal unbarmherzig getroffen wird, mit.

Like Oscar Wilde who never traveled without his paperback, you, dear readers, should always carry one of my books with you: for each book there are numerous reasons why you should read it. In the following I will give you one important reason:


Learn, dear readers, how to find ways out of a life crisis by reading "Es ist Zeit zu gehen".

Experience, esteemed readers, a key experience in the desert with Professor Rütli.

Join, beloved readers, Luigi and his muse Klara on an adventurous trip to India and Australia and get to know Klara´s inevitable destiny.






Bisher veröffentlichte Werke  beim Tredition Verlag (ww.tredition.de) / Previously published books: 

 

                                                                                      

1. Es ist Zeit zu gehen                                                                                     ISBN: 978-3-7439-6417-4 

                                                                                                                              (Paperback: 12,50 Euro / 156 Seiten)


Diese Geschichte spielt an realen Orten, unter anderem im Grand Resort Bad Ragaz und der Protagonist tauscht sich teilweise mit realen Personen, beispielsweise mit Prof. Dr. Dr. med. habil. Werner L. Mang, aus. 


(The story  happens in real places, including the Grand Resort Bad Ragaz. Among his many exchanges, the main character also communicates with real people, such as Prof. Dr. Dr. med. habil. Werner L. Mang.)


2. Prof. Rütli Zürich, Shanghai, Dubai - was nun Herr Professor?      ISBN: 978-3-7439-7755-6

                                                                                               (Paperback: 24,99 Euro / 144 Seiten mit farbigen Bildern)


Diese fiktive Geschichte beinhaltet authentisches Bildmaterial und erzeugt somit einen atemlosen Lesefluss:  der Leser begibt sich mit Prof. Rütli auf eine einzigartige Reise nach Shanghai, Suzhou, Hangzhou, Dubai, Abu Dhabi und in den Oman.


 (This fictional story contains authentic pictures, thus creating a breathless flow of reading:  the readers goes on a unique journey  with Prof. Rütli to Shanghai (The Peninsula on the bund, Paul Pairet´s Ultraviolet...), Suzhou, Hangzhou (Amanfayun...), Dubai, Abu Dhabi (Qasr Al Sarab by Anantara) and Oman (Six Senses Zighy Bay).



3. Mein Leben mit Luigi - ein gelebtes Leben?                                        ISBN: 978-3-7439-8287-1

                                                                                 Paperback: 20,90 Euro / 108 Seiten mit farbigem Bildmaterial)


In diesem Buch entführe ich meine Leser nach Indien und Australien. Diese erfahren schonungslose Fakten über die indische Kultur, die indischen Lebensgewohnheiten und die australische easy-going Mentalität.  Des Weiteren enthält auch dieses Buch authentische Bilder und spielt an zwei realen Orten.

(One and Only Wolgan Valley Resort in den Blauen Bergen / Saffire Freycinet in Tasmanien). 


(In this book, I entice my readers into following me to India and Australia. They learn brutally honest facts about Indian culture, Indian lifestyle habits and the Australian easy-going mentality. Furthermore, this book also contains authentic pictures and is set in two real locations ( One and Only Wolgan Valley Resort in the Blue Mountains / Saffire Freycinet in Tasmania.)


Alle Bücher sind auch als Hardcover oder als eBook erhältlich.


AUF WUNSCH MEINER HOCH GESCHÄTZTEN LESER UND LESERINNEN HABE ICH LESEPROBEN UNTEN AUF DER SEITE EINGESTELLT! 

Für jeden Leser das passende Buch! The right book for every reader!

Es ist Zeit zu gehen:

seziert den Verfall der EU / dissects the decline of the EU

Professor Rütli:

packende Reiseerzählung taucht in fremde Kulturen ein / thrilling travel narrative plunges into foreign cultures

Mein Leben mit Luigi-ein gelebtes Leben?

chaotischer Italiener trifft auf ordnungsliebende Deutsche / chaotic Italian man meets disciplined German woman

Next project in English:The Blue Age of Fiji: real locations: Laucala Island and Nanuku Auberge Resort

Leseproben:

1. Es ist Zeit zu gehen:

Immer öfers fällt Dr. Hans Becker auf, dass er irgendwie nicht mehr in diese Welt passt. Er hat seinen Beruf in der EU in den letzten 25 Jahren stets gewissenhaft ausgeübt, weil für ihn das Wohlbefinden eines jeden einzelnen seiner Patienten an oberster Stelle stand und auch in Zukunft stehen wird. Aber in der heutigen Zeit geht es anscheinend nur um das Geld. Zeit ist Geld, Geld bedeutet Macht und wer das Geld hat, besitzt die Macht. Fast jeder strebt nach Geld, aber warum ist dieses Ziel so erstrebenswert? Ein Mediziner müsste seinen Beruf mit Stolz und Ehre ausüben und sich zuerst um die Patienten kümmern, egal wieviel Zeit er für diesen benötigt. Ein Arzt steht doch eher auf der rettenden als auf der zerstörerischen Seite der Welt. Aber so funktioniert Medizin meistens nicht mehr in der EU. Viele Ärzte sehen nur noch den Euro; die Krankenhäuser die schwarzen Zahlen anstatt den leidenden Menschen......


Dr. Becker jammert weiter und weiter. Sein Schweizer Freund Dr. Werner Rudi Löhle möchte so gerne mit Hans über alles Gesagte diskutieren, doch die Kritik an der gesamten Regierung sprudelt aus Dr. Becker heraus. Dieser  redet wie ein tosender Wasserfall und nimmt sich nun das Bildungsministerium vor......


Mit den bedenklichen Worten " Ich kann nicht mehr" beendet Dr. Becker seinen heftigen, in großer Erregung geäußerten Wortschwall und starrt seinen Freund verzweifelnd an. Dr. Löhle bräuchte einige Minuten, um das Angehörte aufzugreifen und zu vertiefen, aber er spürt, wie sehr Hans auf eine schnelle Antwort hofft, und so bringt dieser spontan nur den folgenden Satz in einem bestimmenden Ton vor: " Es ist Zeit zu gehen"......


Dr. Löhle schlägt vor, im nahegelegenen Appenzellerland eine Tour zum Äscher zu machen. Da Dr. Becker diesen Namen leider noch nie gehört hat, schwärmt ihm sein Kollege, ohne zu viel zu verraten, von diesem atemberaubenden Bergausflug vor:  " Mein lieber Hans, nun bist du schon so oft in der wunderschönen Ostschweiz zu Besuch gewesen und kennst noch immer nicht den weltberühmten Äscher. Es ist der schönste Ort auf Erden und er beherbergt den berühmtesten Berggasthof weltweit. Die technisch sehr anspruchsvolle Fußreise wird dir unsere wertvollsten Kronjuwelen zeigen. Der Berg ruft und lockt morgen früh um 7:30 Uhr."


2. Professor Rütli Zürich, Shanghai, Dubai - was nun? Herr Professor

Dieses Buch ist in 18. Kapitel eingeteilt und mit authentischen Bildern geschmückt. Um die Spannung zu erhöhen,  werde ich allerdings nur das kürzeste Kapitel ohne Fotos hier eintippen.


 Kapitel 15. Traum oder doch Albtraum


  Die Fahrt scheint kein Ende zu nehmen. Der Professor sieht entlang des Straßenrandes nichts als Sand und immer seltener ein paar grüne Grashalme. Die Sonne spiegelt sich nicht einmal in dem von der Hitze ausgeblichenen Asphalt wider. Rütli schaut zum Fenster hinaus und sieht einfach nur nichts. Das ist das Niemandsland, ich bin mitten im Nirgendwo, stöhnt er leise vor sich hin und vermisst sogar das felsige Szenarium, die schroffen Steilküsten des Omans. Die Wüste scheint kein Ende zu haben, nur einen Horizont aus Sand. Er kann nicht verstehen, dass ein Besuch der Liwa-Wüste genauso ein Muss wie die Besichtigung der Halbinsel Musandam sein soll. Um sich weiter tapfer zu geben, denkt er an die sechziger Jahre zurück. Zu dieser Zeit haben die Emirate zu den ärmsten und unwirtschaftlichsten Gebieten der Welt gehört; nur die Wüste ist dort zu sehen gewesen. Dann sind die schicksalsträchtigen Jahre, die eine überaus bedeutende Wende eingeleitet haben, gekommen: Im Jahr 1958 hat man zum ersten Mal Öl in Abu Dhabi und ab dem Jahr 1966 in Dubai gefunden.

  Ab 1969 sind die Öl-Exportzahlen von Jahr zu Jahr in die Höhe geschossen und dank des Ölbooms sind die Petrodollars aus den Quellen hervorgesprudelt. Die Scheichs haben im Geld gebadet und erfolgreiche Investitionen getätigt. Heute sind die Erdöl- und Gasproduktionen auch wichtig,  aber der vorausdenkende Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktum setzt seit Ende der neunziger Jahre auf den Tourismus als Einnahmequelle nach dem Zeitalter des Öls. So bauen die Arabischen Emirate die Reise- und Tourismusbranche, vor allem im Luxussektor, kontinuierlich aus. Aber die weltoffenen Emirate Dubai und Abu Dhabi gehören auch zu den wegweisenden Wirtschaftsmetropolen und Machtzentren in der Welt. Weiterhin punkten sie mit Zukunftsprojekten, unter anderem in der Immobilienbranche, in der Kunstszene, in der Wissenschaft und in der Forschung. An die Stelle des fließenden Petrodollars ist der rollende dirham getreten.

  Der Professor erwartet zwar keine schillernde Megametropole in der Liwa-Wüste, aber er hofft auf ein Wunder und muss sich weiterhin in Geduld üben. Er denkt an seine Heimat, an seine Mitarbeiter aus der Rütli-Klinik in Zürich, an das pulsierende Shanghai, an eine zweite private Klinik in China oder doch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, an seine fröhliche unbelastete Kindheit im Kreise seiner verstorbenen Eltern. Plötzlich überfällt ihn das Gefühl der Melancholie. Eine bedrückende Stimmung steigt in ihm hoch und er fühlt sich inmitten dieser leeren Landschaft einsam und verlassen. DieseSchwermut hat ihn als Jugendlicher lange Zeit nach dem tragischen Tod seiner Eltern begleitet. Hat er deshalb keine tiefe zwischenmenschliche Beziehung aufgebaut, um einen möglichen Verlustschmerz nie wieder spüren zu müssen? Hat er aus Angst, einen geliebten Menschen zu verlieren, sich nicht binden wollen und  nur für seine Klinik gelebt? Dutzende Fragen schießen ihm durch den Kopf.


3. Mein Leben mit Luigi - ein gelebtes Leben?

Damals, vor 18 Jahren, reisten wir mit unseren letzten Ersparnissen in dieses wundervolle und zugleich auch schreckliche Land der leuchtenden Farben, der exotischen Gewürze und der facettenreichen Gerüche. Luigi liebte und hasste zugleich den ganz speziellen Geruch, den es nur in Indien gibt. Aber sowohl Gestank, als auch Wohlgeruch spornten ihn an. Diesen Duft aus süßem Patschuli, beißendem Müllgestank, übelriechenden Abgasen, verlockenden Gewürzen aus einer nahen Garküche, stinkenden und gut riechenden Menschen, nahm er als Inspiration für seine erste vielversprechende Kollektion. Er kombinierte die bunten Gerüche mit den farbenfrohen Mustern auf eine einzigartige Art und Weise. Ich verstehe zwar heute immer noch nicht, wie er, in diesem Land, so kreativ sein konnte, obwohl er  mir  in jener Zeit immer wieder zu erklären versuchte, dass er hier riechen, fühlen, sehen und schmecken könne, wie noch nie zuvor in seinem Leben. Wir reisten einst sechs Monate durch Indien und Luigi entwarf vor Ort nicht nur Schnitte, er verarbeitete auch unzählige Seidenstoffe blitzschnell......


lch erinnere mich, als wäre es gestern gewesen, an den erlebten Kulturschock, als ich zum ertsen Mal indischen Boden in Delhi betrat.... Meine schlimmsten Befürchtungen bewahrheiteten sich bereits beim Verlassen des Flughafens. Bettelnde Kinder, Ochsenkarren, rollende, stets hupende Rostlauben, hoch aufgestapelte Fahrräder mit unzähligen Kartons / Kisten, Tagelöhner, die ihren Lohn unter sehr harten, manchmal auch unwürdigen Bedingungen, verdienen mussten, bevölkerten das Straßenbild. Aber dies war nur der Anfang........ Luigi sprach lediglich mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck die Worte "Incredible India" aus. Ja, in der Tat, es war ein unglaubliches Indien, welches wir einst erlebten. Während es für mich die meiste Zeit unfassbar entsetzlich war, war es für ihn sensationell traumhaft. Alles in diesem größten Staat auf dem indischen Subkontinent bereicherte seine Künstlerseele, gleichgültig ob ungesicherte Menschen- oder Warenladungen auf dem Dach eines bunt geschmückten Lastwagens oder Berge von Müll entlang der Straße. Während ich mich über die Gefahr, welche von solch ungeschützten Ladungen ausging oder den Gestank der Müllberge aufgregte, sagte er lediglich: "Du, als eingefleischte Deutsche, siehst nur das Negative, bewundere doch die einzigartigen bunten, reich dekorierten Verzierungen und diese farbenfrohe Bemalung der indischen Kraftfahrzeuge. Das ist wahre Kunst, diese LKW-Bemalung mit ihren vielfältigen Mustern ist einmalig auf der Welt und ich werde einige dieser Motive für meine Herrenkollektionen übernehmen und an diese anpassen. Das ist Handwerkerkunst in absoluter Vollendung und Inspiration für meine Designs.".....

4. Preview ( Foreword and Table of Contents) of my still unpublished project: Fiji and two outstanding resorts

               Foreword

  The inspiration for this book about Fiji is my fascination with the natural Fijian flair, the gracious Fijian fun-loving people, the interesting culture, the unrivaled hospitality and especially two absolutely stunning and spectacular home-away-from-home high-end resorts: Nanuku Auberge and Laucala Island.


  When I visited Fiji with my husband for the first time in April 2015, I knew I would come back as soon as possible. Fiji really grabed me. Of  course, Fiji is far away from Europe, but the more often you fly, the shorter the route seems to get. Fiji is easily accessible on a direct flight with Fiji Airways from amazing cities like: Hong Kong (10 hours), Seoul (10 hours), Singapore (10 hours), Los Angeles (10 hours) or San Francisco (10 hours). 


  On our first visit to Fiji, my husband and I flew from Frankfurt to Fiji with a stopover in the vibrant and iconic city of Hong Kong. This place is such an exhilarating and hyper-modern city, that I found it hard not to get caught up in the energy of this " City of Life". On the return flight to Frankfurt, we travelled via Los Angeles. The Rodeo Drive is really one of the most fashionable places to shop and one of the most famous streets on the globe. So we tarvelled around the world for the first time three years ago.


  On our second visit to Fiji, we took the plane from the cosmopolitan City of Dubai (one of my favorite places in the world) to Auckland and thanks to a stay of four nights, we were able to get to know and appreciate the "City of Sails" and Rotorua, located in the Bay of Plenty region of New Zealand´s North Island. from Auckland to Fiji, it is a very short flight (3hours) to Paradise!


  I recommend Fiji, the home to the happiest people on Earth, to both New Zealanders and Australians ( direct flight from Sydney, Melbourne..) as the perfect destination for getaways and of course for a longer vacation!


  And now, dear readers, enjoy the exotic Paradise, the one-of-a kind hassle-free destination, and live your life to the full. I invite you to share with me the special spirit of Fiji and some magical memories. It is time to take off! It is now "Fiji Time" ( do not forget that Fiji Time can be significantly different from European time, because in the Pacific, the clocks tick more slowly or are completely different) and this is your stress-free new time not only to find your happiness, but also to let happiness find you! 

" Bau nanuma na nodatou Lasa" literally means "happy hours ( beautiful moments) are forever"! 


             Table of Contents

1. Introduction


2. Nanuku Auberge Resort in Pacific Harbour

 2.1. Traditional welcome ceremony


 2.2. Cultural explorations at Nanuku

   2.2.1. Firewalking show

   2.2.2. Cultural Night 

   2.2.3. Firedance show and torch lighting ceremony


2.3. Nanuku´s adventures

2.4. Accomodations to book and to buy

2.5. Culinary experiences


3. Laucala Island

 3.1. The must things to do from Laucala: Taveuni Island

  3.1.1. Bouma National Heritage Park: Tavoro Waterfalls 

  3.1.2. The International Date Line

  3.1.3. The Great White Wall


3.2. The must things to do on Laucala:

 3.2.1. DeepFlight experience

 3.2.2. Golf/Horses and much more

3.2.3. Spa


3.3. Dinining and living 


3.4. Exciting key moments: Lovo Night with impressive Kava Ceremony and great Meke dance performance


3.5. Some magical snapchots 


3.6. Tropical Cyclone Alert


3.7. Words of thanks


4. The 3 best sights in Nadi

 4.1. The Garden of The Sleeping Giant

 4.2. The Sri Subramaniya Swami Temple

4.3. The local market


5. The 4 best sights in Suva

 5.1. The Government Buildings

 5.2. The Fiji Museum

 5.3. The Grand Pacific Hotel

 5.4. The Municipal Market


6. Epilogue


Email: amalblu22@gmail.com


Amal Blu

amalblu22@gmail.com